Ein Fondssparplan zum Schulstart

Finanzielle Vorsorge für Kinder und Enkel

Die eigenen Kinder finanziell gut versorgt zu wissen ist vielen Menschen wichtig. Das ist in Zeiten von Corona und anhaltend niedrigen Zinsen nicht anders. Wer jetzt für seine Kinder sparen möchte, kann dies gut mit einem Fondssparplan machen.

Wie jedes Jahr steigt gegen Ende der Sommerferien bei vielen Kindern und ihren Eltern die Spannung, denn es steht ein großer Tag bevor: der erste Schultag. Und doch dürfte in diesem Jahr vieles anders sein. Das betrifft nicht nur die Frage, wie der Schulstart unter Corona-Bedingungen für die jüngsten unter den Schülern verlaufen wird.

Das Marktforschungsunternehmen Ipsos hat im Auftrag des Bankenverbands im Juni 2020 eine repräsentative Meinungsumfrage zum „Sparverhalten der Deutschen in Zeiten der Coronakrise“ durchgeführt. So ergab die Studie beispielsweise, dass rund ein Fünftel der Befragten (21 Prozent) seit Ausbruch der Coronakrise mehr spart als vorher. Der von den regelmäßigen und unregelmäßigen Sparern mit 45 Prozent am häufigsten genannte Spargrund – Mehrfachnennungen waren möglich – stellt das Sicherheitssparen für Notfälle dar. Danach folgen das Sparen für größere Anschaffungen (37 Prozent) und der Vermögensaufbau (30 Prozent).

„22 Prozent der Befragten sparen auch für Kinder oder Enkel“, zitiert Florian Klein, Leiter Privatkundengeschäft bei der Raiffeisenbank Altdorf-Feucht eG, aus der Umfrage. „Dieses Ergebnis deckt sich mit meiner Erfahrung aus der Praxis. Ein guter Teil unserer Kunden denkt bereits früh an die finanzielle Zukunft des Nachwuchses.“ Doch Sparer hätten es nicht leicht, denn auf klassische Anlageprodukte erhielten sie keinerlei Zinsen mehr. „Das Niedrigzinsumfeld wird uns noch viele Jahre begleiten“, so Klein.

Fondssparpläne – je früher, desto besser

„Heute funktioniert Sparen anders“, sagt der Leiter des Privatkundengeschäfts weiter. Eine attraktive Möglichkeit sei ein Fondssparplan beim Fondspartner Union Investment, den man schon mit kleinen regelmäßigen Raten ab 25 Euro besparen könne. „Daraus kann sich über die Jahre ein ordentlicher Geldbetrag entwickeln, der den Kindern später zum Beispiel für ihre weitere Ausbildung, eine Wohnung oder auch persönliche Wünsche zur Verfügung steht“, sagt Klein weiter. Damit könnten Eltern zu einem gelungenen und finanziell abgesicherten Start ins Erwachsenenleben beitragen. Das ginge mit Mischfonds genauso gut wie mit reinen Aktienfonds. Auch Offene Immobilienfonds seien im Niedrigzinsumfeld eine interessante Anlageklasse. Allerdings könne trotz guter Perspektiven nicht ausgeschlossen werden, dass am Ende der Ansparphase weniger Vermögen zur Verfügung stehe als insgesamt eingezahlt wurde beziehungsweise dass die Sparziele nicht erreicht werden können.

Investmentfonds nutzen die Chancen der Kapitalmärkte und streuen gleichzeitig die Risiken, gleichwohl das Risiko marktbedingter Kurs-schwankungen sowie ein Ertragsrisiko bestehen. Mit einem Sparplan in einen Fonds investieren Sparer schrittweise in Wertpapiere wie zum Beispiel Aktien. Dies ermöglicht im aktuellen Umfeld niedriger Zinsen langfristig solide Erträge, gerade im Vergleich zu den klassischen Sparformen. Verglichen mit dem Ausgabepreis einer Einmalanlage kann der Durchschnittspreis des Fondssparplans höher ausfallen, und auch die Rendite kann bei einem Fondssparplan geringer als bei einer Einmalanlage sein. „Dennoch“, so Klein, „bleiben Sparer mit einem Fondssparplan flexibel und können jederzeit entscheiden, wie viel sie einzahlen oder was sie ändern möchten.“ Denn Fondssparpläne hätten keine feste Vertragslaufzeit, und bei den Einzahlungen in den Fonds könne man jederzeit pausieren. Und das Geld sei kurzfristig verfügbar.

„Wir möchten es Ihnen so einfach wie möglich machen, Ihre individuelle Anlageform zu finden. Nutzen Sie dazu gerne eine persönliche Beratung durch unsere Raiffeisenbank Altdorf-Feucht eG“, lädt Klein Interessierte ein. „So erfahren Sie alles über die Chancen und auch die Risiken einer solchen Geldanlage.“

Finanzielle Vorsorge für Kinder und Enkel ist wichtiges Sparmotiv

Das Sparen für Kinder und Enkel gehört zu den wichtigsten Sparmotiven. Der anstehende Schulstart der Jüngsten ist ein guter Anlass, um über einen Fondssparplan nachzudenken.

Quelle:

Raiffeisenbank Altdorf-Feucht eG, August 2020

Pressekontakt

  • Oliver Vogel
  • Leitung Vertrieb
  • Telefon 09151/725-178
  • Rückruf Wir rufen Sie zurück
  • Termin vereinbaren Vereinbaren Sie einen Termin